Rezension: Handbuch Versandhandelsrecht von Oelschlägel/Scholz

Handbuch Versandhandelsrecht
Im Jahr 2025 wird ein Viertel des Einzelhandelsumsatzes ins Internet wandern. Bereits im Jahr 2012 haben deutsche Online-Shops 27,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Plus von 26,5% gegenüber dem Vorjahr, so die Zahlen des EHI Retail Institute. Jedes Jahr kommen immer mehr Händler auf den Markt. Besonders kleinere Betriebe machen aber am Anfang sehr viele Fehler im rechtlichen Bereich. Falsche AGB, Widerrufsbelehrung oder Markenrechtsverletzung sind die häufigsten Fehler. Natürlich sollte man sich als Anbieter vorher informieren. Doch wo sind diese Informationen, möglichst aus einer Hand, zu finden?

Alles auf einen Blick
Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Man lässt sich von einem Rechtsanwalt beraten oder sucht sich selbst die Informationen zusammen, beispielsweise aus Fachbüchern, Gesetzestexten oder dem Internet. Doch nicht alles was im Internet steht, ist auch korrekt. Die Gefahr etwas Falsches zu übernehmen ist groß. Die Informationen aus Fachbüchern oder Gesetzestexten heraussuchen? Umständlich, zeitaufwendig und für Nichtjuristen zu kompliziert. Eine Interessante Möglichkeit um an die gewünschten Informationen zu kommen, scheint deshalb das “Handbuch Versandhandelsrecht” von Oelschlägel/Scholz zu sein. Das Handbuch soll “eine leicht zugängliche Hilfestellung” sein. Wir haben uns das Buch genauer angeschaut und geprüft, ob die Aussage stimmt.

Zunächst mag das Buch für den Nichtjuristen ziemlich einschüchternd wirken: Es umfasst 822 Seiten. Zugegeben, für ein juristisches Fachbuch ist das nicht ungewöhnlich. Allerdings gehören erfahrene Juristen nicht zur Zielgruppe. Das Buch soll Praktiker, wie beispielsweise Unternehmer, ansprechen. Eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Stand der Rechtslehre findet so auch nicht statt. Nur hier und da findet der geneigte Leser Anregungen zur Rechtsfortbildung. Das ist manchmal schade, es würde aber zum einen den Rahmen des Werks deutlich sprengen, zum anderen eben nicht der Zielgruppe gerecht werden. Wer zu diesem Buch greift, interessiert sich nicht sonderlich für die Rechtswissenschaften mit all ihren Facetten. Das Buch legt einen klaren Schwerpunkt auf die aktuelle Rechtsprechung. Das ist auch kein Fehler. Es ist vor allem eins: pragmatisch. Der interessierte Leser will konkrete Auskünfte, die er hier auch bekommt. Man findet schnell die gesuchte Antwort. Wer mehr erfahren will, der kann die genannten Urteile schließlich selbst recherchieren.

Autoren und Inhalt
Den Autoren, allesamt Rechtsanwälte und Experten auf dem Gebiet, gelingt es die vielfältigen Themen und Fragestellungen zum Versandhandel umfassend darzustellen. Um der Frage zuvorzukommen: Nein, das Buch hat kaum bis gar keine Illustrationen. Dafür ist es verständlich geschrieben und der Text sehr ansprechend aufgeteilt. Es ist durchaus möglich, das Handbuch von der ersten bis zur letzten Seite zu lesen und so ein beachtliches Wissen über das Versandhandelsrecht aufzubauen. Für ein Fachbuch liest sich das Werk angenehm flüssig. Die kurzen Einleitungen mit einem Überblick über den jeweiligen Bereich runden das Ganze wunderbar ab. Dennoch ist es empfehlenswert ein ganzes Kapitel komplett zu lesen, da man so einen besseren Überblick bekommt und zusätzlich Sicherheit gewinnt. Das ist jedoch kein Muss. Es lässt sich auch wunderbar als Nachschlagewerk nutzen.

Juristen haben eine eigene Fachsprache. Einem Laien fällt es oft schwer juristischen Ausführungen zu folgen. Die Autoren schaffen es dennoch komplizierte Zusammenhänge leicht und verständlich zu erklären, ohne dabei die Details aus den Augen zu verlieren. Die Erläuterungen sind fundiert und praxistauglich. Neben detaillierten rechtlichen Ausführen zum Online-Shop, werden vor allem die besonderen Formen des Onlinevertriebs eBay, Amazon, Mobile Commerce und Apps, als auch der klassische Katalogversandhandel ausführlich behandelt. Sehr gelungen sind die in dem Buch enthaltenen Muster, obwohl einige Mustertextexte ziemlich lang sind. Hier wünscht man sich, sie lägen auch in elektronischer Form vor.

Darüber hinaus finden sich Informationen von der Shop-Gestaltung über Informationspflichten und Vertragsschluss (inklusive der “Button-Lösung”), Widerruf und Rückgabe, Zahlungsabläufe, Datenschutz, Marketing und Vertrieb bis hin zum Wettbewerbs-, Kennzeichen- und Urheberrecht. Das Buch berücksichtigt auch die produktspezifischen Anforderungen bei Finanzdienstleistungen, Versicherung und Arzneimitteln sowie öffentlich-rechtliche Verpflichtungen und Besonderheiten beim Vertrieb an Kinder und Jugendliche.

Fazit: Im Prinzip kann das Buch als eine Art “Startpaket” für angehende Händler bezeichnet werden. Es ist das Grundwissen enthalten, welches man für einen rechtsicheren Onlineshop unbedingt benötigt. Verständlich aufbereitet mit vielen Tipps, Mustern, Hinweisen und Checklisten ist es ein sehr gutes, das heißt hilfreiches, (Arbeits-)Buch mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis.

Daten zum Buch

Oelschlägel/Scholz (Hrsg.)
Handbuch Versandhandelsrecht
Verlag Dr. Otto Schmidt KG
ISBN 978-3-504-56090-4
Preis: 99,00 EUR

Erhältlich bei Amazon oder direkt beim Dr. Otto Schmidt Verlag.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 21. Juni 2013 13:39
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Buchempfehlungen/Rezensionen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren